CATANA GROUP

CATG - FR0010193052 SRD PEA PEA-PME
7.920 € +1.02 % Temps réel Euronext Paris

HanseYachts: interview avec M. Schmidt

25/02/2008 par Ancien4425 0
HanseYachts: interview avec M. Schmidt

Ci-dessous l'article de presse relâché par le

'Frankfürter Allgemeinze Zeitung' à

la suite d'un interview avec Herr Michael Schmidt,

Président - Fondateur de HanseYachts.



En résumé (vu que c'est en Allemand):



- Prévision du Chiffre d'Affaires pour 2008 : 135 à 145 Mio EUR

- Prévision de la Marge Opérationnel: 10 %

- Veut devenir le constructeur de voiliers le plus

rentable dans un delais de cinq ans.

- Les analystes estiment un doublement du Chiffre d'Affaires

dans un delais de 3 ans.







Hanseyachts: „In fünf Jahren sind wir der profitabelste Bootsbauer“



25. Februar 2008 Hanseyachts ist einer jener Börsengänge, die sich im Nachhinein als zu teuer

herausstellen. Das Unternehmen selbst hat sich in etwa planmäßig entwickelt, dennoch ist die Aktie

deutlich zurückgefallen. Der Grund dafür ist die allgemeine Börsenstimmung, die gegen Nebenwerte

spricht.



Viele kleine Aktien sind daher derzeit günstig bewertet. Das gilt auch für Hanseyachts. Ein

Einstieg lohnt sich also, aber nur für Anleger, die mittelfristig denken. Denn die Bewertung

bedeutet nicht, dass sofort kräftige Kursgewinne zu erwarten sind. Das Management muss liefern und

weiter Vertrauen aufbauen. Dabei kann es gut passieren, dass ein oder zwei Quartale darunter sind,

die nicht so perfekt laufen.



Das ändert nichts daran, dass Ausrichtung und Strategie des Unternehmens stimmen. Hanseyachts wird

den Markt für Segel- und Motorboote weiter aufrollen und wahrscheinlich stark wachsen. Ob dies

nachhaltig profitabel gelingt, ist noch nicht ausgemacht. Allerdings arbeitet Hanseyachts darauf

hin. Die Chancen sind also gut.



Technisch und mit seinem Image kommt Hanseyachts hervorragend voran, wie Auszeichnungen belegen. Das

ist eine gute Basis, um die ehrgeizigen Wachstumspläne in den kommenden Jahren zu verwirklichen.

Dies ist auch über Zukäufe möglich, Geld dafür liegt bereit. Wie schätzt Gründer und

Vorstandschef Michael Schmidt die Perspektiven ein?





Herr Schmidt, warum ist Ihr Kurs so extrem stark gefallen? Fundamental ist das unberechtigt. Wir

machen einen guten Job. Doch an der Börse haben derzeit viele Nebenwerte Probleme, oft weil Fonds

massiv verkaufen.



Was tut sich seit dem Börsengang?

Wir können nicht jedes Quartal die Erwartungen erfüllen, da wir mittel- und langfristig denken.

Entscheidend ist: Wir bauen unser Unternehmen wie geplant weiter aus und besitzen nun mit

Segelyachten und Motorbooten ein komplettes Produktportfolio, das wir weiter verfeinern werden. Wir

haben weitere Produktionshallen in Greifswald und Polen gebaut. Überraschend für uns haben die

europäischen Wassersportjournalisten die Fjord 40 Open zur Europäischen Motoryacht des Jahres

gekürt. Das hat uns besonders stolz gemacht.



Was läuft besonders gut?

Große Yachten. Aber wenn der Mittelstand eines Landes nervös ist, kauft er weniger Boote.



Wie entwickelt sich der Umsatz?

Wir prognostizieren für das Geschäftsjahr einen Umsatz zwischen 135 und 145 Millionen Euro.

Möglicherweise landen wir da am unteren Ende dieser Spanne. Die Marge beim Ergebnis vor Zinsen und

Steuern soll 10 Prozent erreichen.



Was erwarten Sie mittelfristig?

Wir geben selbst keine Prognosen, doch Analysten sagen uns ein gutes Wachstum voraus.



Von annähernd 40 Prozent?

Dazu sage ich nur Folgendes: Wir sind gut aufgestellt, unsere Marken haben großes

Wachstumspotential und werden das Geschäft treiben.



Auch die Gewinne?

Wir werden die Profitabilität verbessern - durch eine bessere Steuerung über neue Software und

durch Modulfertigung. Die Ebit-Marge soll steigen. Daran arbeiten wir intensiv. Wir wollen der

profitabelste Yachtbauer sein, dafür brauchen wir aber noch fünf Jahre.



Bis dahin hat sich der Umsatz mindestens verdoppelt?

Alles andere würde uns sehr traurig machen. Analysten rechnen damit übrigens schon in drei

Jahren.



Was tun Sie mit dem Geld aus dem Börsengang?

Davon ist noch ganz viel da, wir heben es für besondere Gelegenheiten auf. In den nächsten zwölf

Monaten dürfte das Motto lauten: Cash is King - Bargeld lacht. Möglicherweise können wir mit

Konkurrenten noch das eine oder andere gute Geschäft machen.



Wann zahlen Sie eine Dividende?

Wir haben für das erste Jahr bewusst darauf verzichtet. Für 2009 wollen wir eine Dividende zahlen,

es sei denn, wir brauchen das Geld für größere Investitionen.



Ihr Top-Argument für die Aktie?

Wir sind weltweit gut aufgestellt mit einer Mehrmarkenstrategie, die sich nicht kannibalisiert. Das

hat kein anderer in dieser Form. Unser junges Management versteht das Geschäft gut und entwickelt

es konsequent weiter.



Wo stehen Sie in fünf Jahren?

Ich wünsche mir, dass wir dann zu den drei wichtigsten Herstellern von Segel- und Motorbooten auf

der Welt gehören.



Die Aktie ist deutlich nach unten gegangen. Nun ist zunächst eine Seitwärtsbewegung angesagt. Mit

guten Ergebnis kann sich der Kurs daran machen, einen Abwärtstrend nach dem anderen zu brechen. Bis

wieder die alten Kurse erreicht sind, wird es wohl noch eine ganze Weile dauern.







Die in dem Beitrag geäußerte Einschätzung gibt die Meinung des Autors und nicht der FAZ-Redaktion

wider.



Text: @stt, Interview: Thomas Schmitt

Bildmaterial: Braschos Interieur, F.A.Z., Hanse/Nico Krauss, Nico Krauss

Source:

http://www.faz.net/s/RubF3F7C1F630AE4F8D8326AC2A80BDBBDE/Doc~E74B01985B969426BB27FD1BB93E834C9~ATpl~

Ecommon~Scontent.html?rss_finanzen


06/03/2008 par Ancien4425 0
UK. First Moody by HanseYachts unveiled

Wednesday, 05 March 2008



The first vessel of a completely new yacht generation of Moody was formally unveiled at the weekend.

Several hundred sailors from all across Europe especially made their way to the Moody headquarters

in Swanwick. There were also many members of the Moody Owners Association amongst them, who are

particularly committed to the brand.



"Moody is an old, traditional English brand. Members of the English Royalty have had their vessels

built here. Today we have injected new life into the Moody brand. Thus continuing a 150 year old

yacht building tradition, with a completely new generation of vessels. The Moody brand has always

been synonymous with innovation, quality and solid craft – and it shall continue like that in the

future. Today's chosen design for the Moody will be tomorrow's design for yachting!" says Michael

Schmidt of HanseYachts AG that took over the brand last year.



Over the entire weekend the German dockyard manager and the English Moody designers Bill Dixon and

Marc Tucker were available to answer questions from guests at Swanwick Marina on the River Hamble.

They personally accompanied viewers onboard. Many English sailors attended not wanting to miss this

opportunity to view the "new Moody" more closely.



New ideas from throughout yacht construction industry were considered in the design of this deck

saloon yacht. The saloon is on the same level as the cockpit – creating a feeling of space, which

is usually only experienced on large motor yachts. Clear lines, a tidy deck and thought-through

operating elements allow a small crew to sail this sailing yacht safely on high seas.



In addition there are several variations for the interior. The significant long roof provides for

good protection against the weather without impeding the view and, as the hull is made of Epoxy

osmosis is no longer a concern for this vessel; the 45 DS also has particularly good sailing

characteristics.



The judgement of many English sailors in Swanwick: This is what a "real Moody" must be like!



Last Updated ( Wednesday, 05 March 2008 )



Source:

http://www.bymnews.com/news/newsDetails.php?id=23465
06/03/2008 par Ancien4425 0
Forum BFM Bourse




Et voici le premier MOODY fabriqué maintenant par HanseYachts, DE
TradingSat
Portefeuille Trading
+311.40 % vs +44.72 % pour le CAC 40
Performance depuis le 28 mai 2008

Newsletter bfm bourse

Recevez gratuitement chaque matin la valeur du jour sélectionnée par Logo TradingSat